Wednesday, January 31, 2007

Kanagulk - 10.Januar 2007

Kaum war ich wieder im Menzies, hatte mich wieder eingerichtet, weinige Sachen organisiert und meine Waesche gewaschen, haben mich Barbara und Albert angerufen und mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte mit ihnen 4 Tage zu deren Farm in Kanagulk zu fahren. Klar hatte ich das! Wie koennte man ein verlaengertes Wochenende auch besser nutzen. 4 Stunden Autofahrt von Melbourne aus und ein leckerer Zwischenstop im Royal Mail Hotel fuer ein leckeren Lunch spaeter sind wir in Kanagulk angekommen. (Kanagulk ist in der Karte wo der blaue Kreis ist)
Wow. Die Farm ist so wunderschoen mit vielen grossen, alten Baeumen. Barbara und Albert haben das Grundstueck gekauft und die Farm selber designt und gebaut. Das Haus hat sogar einen Keller, was nur sehr wenige Häuser in Australien haben (Nach deutschem Vorbild entwickelt :) ). Dort ist es immer schön kühl, sodass Albert dort seinen eigenen Wein herstellt. Die Trauben dafür wachsen im hauseigenen Orchard, wie ihr auf den Fotos sehen koennt. Bei einem kleinen Spaziergang haben wir dort diesen niedlichen Echidna gesehen, der sich allerdings, als er uns gespürt hat, schnell verbuddelt hat. Ach, ich liebe die australische Tierwelt.





















Und der Sonnenuntergang am Abend war wunderschoen! Ich kann mal wieder gar nicht beschreiben wie eindrucksvoll das alles fuer mich ist.
Wir hatten viel Zeit uns zu unterhalten und ich habe eine Menge gelernt. Ueber ein Fernglas haben wir das Grundstueck angeguckt und die interessantesten Vögel gesehen und natürlcih auch gehört. Es wimmelte vor Kakadus und Helena, nicht neidisch sein, aber das ganze Wochenende lang habe ich die Kookaburra singen gehört. Und es stimmt: Das Singen des Vogels klingt wirklich wie menschliches Lachen (klar ein wenig Phantasie gehoert auch dazu)












Falls ihr euch wundert wie groß das Grundstück ist: Etwa 20o Acres, was etwa 800.000 m2 entspricht. Also riesig. Mit dem Auge vom Haus aus nicht zu überblicken, da es auch etwas hügelig ist. Und das Fantastische: Das Grundstück ist von einem Fluss umgeben, der natuerlich noch mehr Tiere anlockt und so kann man bei einem Spaziergang durch den "Garten" auch Känguruhs hoppeln sehen... :)

1 comment:

Helena said...

Ach, bin um das Kuukaburra-Lachen garnicht neidisch! Wurde bei meinen Reisen entlang der East Coast bei Zelten und vor allem bei Agnes Water jeden Morgen davon wach!

Aber dass du noch in Australien bist, beneide ich sehr ... *schnief*